• de

Ramadan

Sex in der Nacht des Ramadans, Sahûr verschlafen, darf ich nun fasten?

Frage: Ich hatte in einer Ramadan Nacht Geschlechtsverkehr mit meinem Ehemann. Wir beabsichtigten vor Fajr aufzustehen, die SahĂ»r-Mahlzeit einzunehmen und dann die grosse Waschung „al-ghusul“ zu vollziehen. Leider hörten wir den Wecker nicht und schliefen bis nach Eintritt der Fajr-Zeit. Ist unser Fasten nun gĂŒltig, obwohl wir im Zustand der rituellen Unreinheit damit begonnen haben?

Antwort: Es ist keine Bedingung fĂŒr die Richtigkeit des Fastens, dass man sich vor Beginn des Fastentages im Zustand der rituellen Reinheit befindet. Daher ist das Fasten richtig und gĂŒltig. Fasten im unreinen Zustand ist möglich, wenn der Grund fĂŒr die rituelle Unreinheit in der Zeit vor Fajr liegt.  Die Pflicht das Fasten einzuhalten bleibt bestehen.
Die Einnahme der SahĂ»r-Mahlzeit ist eine empfohlene Sunna, die weder eine Pflicht noch eine Bedingung fĂŒr die Richtigkeit des Fastens darstellt.

Allerdings ist die Absicht fĂŒr das Fasten ein wichtiger Bestandteil fĂŒr dessen GĂŒltigkeit. Aus der Darstellung der Frage ist zu entnehmen, dass die Absicht gefasst wurde und vorhanden war. Aus diesem Grund ist das Fasten gĂŒltig in shĂą‘ Allah.

SelbstverstĂ€ndlich muss nach Erwachen umgehend die grosse Waschung vollzogen werden, damit das Fajr-Gebet verrichtet werden kann. Denn im Gegensatz zum Fasten ist die rituelle Reinheit eine Bedingung fĂŒr die Richtigkeit des Gebets.

Es wird in verschiedenen Traditionen berichtet, dass der Gesandte (sas) sich im Junub-Zustand (Zustand der rituellen Unreinheit) befand, als die Zeit fĂŒr Fajr schon eingetroffen war. Er vollzog die rituelle Waschung, verrichtete das Gebet und fastete. Umm Salama (raa) sagte: „Der Gesandte(sas) befand sich im Junub-Zustand wegen Geschlechtsverkehr – nicht aufgrund eines feuchten Traumes – und Fajr war eingetroffen. Er hat das Fasten nicht gebrochen und auch nicht nachgeholt.“ (Sahih Muslim, Kitab As-Syam; 1109c, Ă€hnlich auch bei Bukhari)

Möge Allah euer und unser Fasten annehmen.

Wa Allahu a’alam

Selam aleikoum wa rahmatUllah

MSA-Muslim Scholars Association
Q&A/ Fatwa and Research

Kann ich im Ramadan bis zum Adhan al-Fajr essen und trinken?

Es ist richtig, dass man bis zum korrekten Eintritt des Fajrs Nahrung und GetrÀnke zu sich nehmen kann, also bis zum Adhan und dass Fajr-Gebet darf nicht vor seiner Zeit gebetet werden.
Es ist falsch mit dem Fasten frĂŒher zu beginnen, denn dies wurde im Islam nicht so angeordnet. Sicher ist, dass bis zum Eintritt des Fajr gegessen und getrunken werden kann.

Fidya: Was obliegt mir, wenn ich im Ramadan nicht fasten kann?

Frage: Wie ist das Urteil, wenn eine Person im Ramadan aus gesundheitlichen GrĂŒnden nicht fasten kann?

Antwort: Ihre Frage dreht sich um die Zahlung von der Fidyah/SĂŒhneleistung fĂŒr die verpassten Tage im Ramadan.

Wir möchten hier fĂŒr das bessere VerstĂ€ndnis einige wichtige Punkte diesbezĂŒglich festhalten. Eine Person kann das Fasten aus KrankheitsgrĂŒnden aussetzen, wenn das Fasten seine Gesundheit weiter schwĂ€cht und den Heilungsprozess bremst. Ist der Gesundheitszustand der betroffenen Person in der Regel gut, so muss diese die verpassten Fastentage vor dem Eintritt des nĂ€chsten Monat Ramadan nachfasten ohne dabei eine Kompensation zu zahlen (Fidya).

Die Fidya ist eigentlich nur fĂŒr Person vorgesehen, welche wegen AltersschwĂ€che oder permanenter Krankheit nicht fasten können.

Sollte die betroffene Person jedoch in der Lage sein, die verpassten Tage nachzuholen, so wird sie angehalten dies zu tun.

Allah (t) sagt: „und wer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine gleiche Anzahl (wie die verpassten Tage) anderer Tage nachfasten“. [HQ, 2;185]

Zu der Fidya sagt Allah (t) : „und jenen, denen das Fasten unertrĂ€glich wird, sollen einen Armen pro Tag als SĂŒhneleistung speisen (…) das Fasten wĂ€re jedoch gewiss besser fĂŒr euch, wenn ihr nur wĂŒsstet.“ [HQ, 2;184]

Dies als kurze Grundlage.
Sollten Sie sich nun in der Kategorie der Personen einstufen, die eigentlich nicht permanent krank sind und auch nicht an AltersschwĂ€che leiden, dann mĂŒssen Sie Ihre verpasste Fastentage laut allen Rechtsschulen nachholen, selbst wenn Sie dies erst nach dem aktuell bevorstehenden Ramadan tun können.

ZusĂ€tzlich mĂŒssen Sie laut der Mehrheit der Gelehrten der malikitischen, shafi’itischen und hanbalitischen Rechtsschule eine SĂŒhneleistung fĂŒr jeden verpassten Tag des letzten Ramadans. Laut diesen Rechtsschulen stellt das verspĂ€tete Nachholen des Fastens aufgrund eines Hadith von Aishah (raa) eine SĂŒnde dar. Sobald also der nĂ€chste Ramadan eintritt, muss fĂŒr jeden noch nicht nachgeholten Tag eine SĂŒhneleistung in Form einer Armenspeisung geleistet werden.

Die Meinung der hanafitischen Rechtsschule begrenzt sich auf das simple Nachholen des Fastens ohne SĂŒhneleistung. Ihre Meinung stellt wissenschaftlich gesehen in diesem Fall jedoch die der Minderheit dar.

Sollten Sie sich in der Kategorie der permanent Kranken oder Alterschwachen einstufen, dann haben Sie fĂŒr jeden Tag einen Armen zu speisen.

Dies kann nachtrĂ€glich fĂŒr jeden Tag geschehen und an einen Armen oder verschiedene Arme verteilt werden. Die SĂŒhneleistung darf nicht per Vorauszahlung geschehen. Entweder wird sie jeden Abend im Ramadan oder Ende des Monats Ramadan geleistet.

Die Menge

Die Menge ist unter Gelehrten nicht per Konsens definiert manche Texte sprechen von einem Mudd, andere von einem Sa’a. Es ist zu empfehlen hiesige Vergleiche fĂŒr die Speisung als Berechnungsgrundlage zu nehmen.

Falls mit Geld bezahlt wird, sollte dieses in Form von Nahrung an den Armen gelangen.

Wir empfehlen pro Tag eine Betrag von 10 CHF (ohne AbzĂŒge)

Wohin zahlen?

Sie können die SĂŒhneleistung direkt an einen Armen (in Form von Nahrung) oder einer Hilfsorganisation abgeben, welche einen entsprechenden Service anbietet und die Nahrung an BedĂŒrftige im Ausland weiterleitet.

Wir empfehlen dieses Jahr das Hilfswerk SAIR -Syrian Aid for IDP Refugees, da geht die Nahrung an BedĂŒrftige in den Gebieten Idlib und SĂŒd-Aleppo:
https://www.facebook.com/SAIR.HELP4SYRIA

Eine Frau hat die Fastentage des Ramadans nicht nachgeholt. Was nun?

Frage: Eine Schwester hat ĂŒber Jahre hinweg die menstruationsbedingt ausgefallenen Fastentage wĂ€hrend des Ramadans nicht nachgefastet. Was obliegt ihr?

Antwort: Nach der Meinung der Mehrheit ist dieses Verhalten sĂŒndhaft und es wird von der GlĂ€ubigen erwartet, dass sie sich reumĂŒtig von diesem Verhalten abwendet und ein feste Absicht fasst, dies nicht mehr zu wiederholen.

Dann sollte die betroffene Schwester die verpassten Tage nachfasten. Selbst wenn sie dies erst nach dem bevorstehenden Ramadan tun kann. Zudem sollte sie fĂŒr jeden verpassten Fastentag einen Armen speisen. Dies ist die Meinung der grossen Mehrheit.

Der Tagessatz fĂŒr die Speisung eines Armen etwa in Syrien wurde auf 10.- CHF festgelegt.

Ist das Fasten auch ohne Sahur gĂŒltig?

Sahur ist die Mahlzeit vor dem Eintreten des Fajr-Gebets, welche der Prophet (sas) den Muslimen wĂ€rmstens empfohlen hat. Es ist also vorzuziehen, dieser Empfehlung nachzugehen, da ein grosser Segen darin wahrt. Das Fasten ist jedoch auch ohne Einnahme des Sahurs gĂŒltig.

Ist es erlaubt sich die ZÀhne mit Zahnpasta zu putzen wÀhrend des Fastens?

Solange nichts davon in den Magen gerÀt schon. Dennoch ist davon abzuraten, da ein Recht grosses Risiko besteht, etwas davon zu verschlucken.

Darf eine Frau trotz ihrer Blutungen fasten?

Wenn es sich um ihre Menstruation oder um das Wochenbett handelt, so ist es ihr untersagt zu fasten. Sie muss die verpassten Fastentage zu einem spÀteren Zeitpunkt nachholen. Falls es sich nicht um die beiden erwÀhnten Blutungen handelt, so ist sie verpflichtet zu fasten.

Aisha (rAa) sagte: „Wir hatten unsere Menstruation in der Zeit der Gesandten (sas), so wurde uns befohlen das Fasten nachzuholen, nicht aber das Gebet.“ (Bukhari und Muslim)

Ejakulation ohne Geschlechtsverkehr wÀhrend der Fastenzeit?

Folgendes gilt fĂŒr beide Geschlechter: Falls es zu einer Ejakulation bzw. zu einem Orgasmus kommt, der unbeabsichtigt war, durch einen Traum im Schlaf wĂ€hrend der Fastenzeit, so hat dies keine Konsequenzen fĂŒr die fastende Person, ihr Fasten ist immer noch gĂŒltig. Kam die Ejakulation durch ein Vorspiel oder durch Provokation zustande, so ist das Fasten annulliert und die betroffene Person muss den Tag dennoch zu Ende fasten und ihn dann nachholen.

Sex wÀhrend der Fastenzeit, was nun?

Folgendes gilt fĂŒr beide Geschlechter: Dieser Fastentag ist annulliert und man hat eine relativ schwere SĂŒnde zu verantworten, welche einige Konsequenzen mit sich bringt. Dieser Tag muss nachgefastet werden. Man muss diese SĂŒnde bereuen und davon umgehend ablassen. Man ist verpflichtet, SĂŒhne zu zahlen. Man muss einen Sklaven freikaufen, falls dies nicht möglich ist, so muss man zwei konsekutive Monate fasten, sollte dies nicht möglich sein, so muss man 60 Arme ernĂ€hren.

Sex im Ramadan?

Es ist untersagt, wĂ€hrend des Fastens Geschlechtsverkehr zu haben. Mann und Frau dĂŒrfen jedoch intim werden, wenn sie sich beherrschen können und es zu keinem Orgasmus bzw. Ejakulation des Spermas oder zum Geschlechtsakt kommt. KĂŒsse sind erlaubt. Dies ist die Meinung von Abu Hanifa und Shafy’i und stimmt mit den Überlieferungen ĂŒberein, in welchen der Prophet (sas) seine Frau kĂŒsste, obwohl er fastete. In den NĂ€chten Ramadans ist der Geschlechtsverkehr jedoch erlaubt bis zum Eintreten des Fadjr-Gebets.

 

ŰŁÙŰ­ÙÙ„ÙŽÙ‘ لَكُمْ Ù„ÙŽÙŠÙ’Ù„ÙŽŰ©ÙŽ Ű§Ù„Ű”ÙÙ‘ÙŠÙŽŰ§Ù…Ù Ű§Ù„Ű±ÙŽÙ‘ÙÙŽŰ«Ù Ű„ÙÙ„ÙŽÙ‰ Ù†ÙŰłÙŽŰąŰŠÙÙƒÙÙ…Ù’ هُنَّ Ù„ÙŰšÙŽŰ§ŰłÙŒ لَّكُمْ ÙˆÙŽŰŁÙŽÙ†ŰȘُمْ Ù„ÙŰšÙŽŰ§ŰłÙŒ لَّهُنَّ Űčَلِمَ Ű§Ù„Ù„Ù‘Ù‡Ù ŰŁÙŽÙ†ÙŽÙ‘ÙƒÙÙ…Ù’ كُنŰȘُمْ ŰȘÙŽŰźÙ’ŰȘŰ§Ù†ÙÙˆÙ†ÙŽ ŰŁÙŽÙ†ÙÙŰłÙŽÙƒÙÙ…Ù’ فَŰȘÙŽŰ§ŰšÙŽ Űčَلَيْكُمْ وَŰčÙŽÙÙŽŰ§ Űčَنكُمْ ÙÙŽŰ§Ù„ŰąÙ†ÙŽ ŰšÙŽŰ§ŰŽÙŰ±ÙÙˆÙ‡ÙÙ†ÙŽÙ‘ ÙˆÙŽŰ§ŰšÙ’ŰȘَŰșÙÙˆŰ§Ù’ Ù…ÙŽŰ§ كَŰȘÙŽŰšÙŽ Ű§Ù„Ù„Ù‘Ù‡Ù لَكُمْ ÙˆÙŽÙƒÙÙ„ÙÙˆŰ§Ù’ ÙˆÙŽŰ§ŰŽÙ’Ű±ÙŽŰšÙÙˆŰ§Ù’ Ű­ÙŽŰȘَّى يَŰȘÙŽŰšÙŽÙŠÙŽÙ‘Ù†ÙŽ لَكُمُ Ű§Ù„Ù’ŰźÙŽÙŠÙ’Ű·Ù Ű§Ù„ŰŁÙŽŰšÙ’ÙŠÙŽŰ¶Ù مِنَ Ű§Ù„Ù’ŰźÙŽÙŠÙ’Ű·Ù Ű§Ù„ŰŁÙŽŰłÙ’ÙˆÙŽŰŻÙ مِنَ Ű§Ù„Ù’ÙÙŽŰŹÙ’Ű±Ù Ű«ÙÙ…ÙŽÙ‘ ŰŁÙŽŰȘÙÙ…ÙÙ‘ÙˆŰ§Ù’ Ű§Ù„Ű”ÙÙ‘ÙŠÙŽŰ§Ù…ÙŽ Ű„ÙÙ„ÙŽÙ‰ Ű§Ù„ÙŽÙ‘Ù„ÙŠÙ’Ù„Ù

Allah sagt: „Erlaubt ist euch, in der Nacht des Fastens zu euren Frauen einzugehen. Sie sind euch ein Gewand, und ihr seid ihnen ein Gewand. Allah weiß, daß ihr gegen euch selbst unrecht gehandelt habt, darum hat Er Sich gnĂ€dig zu euch gekehrt und euch Erleichterung vergönnt. So möget ihr nunmehr zu ihnen eingehen und trachten nach dem, was Allah euch bestimmte; und esset und trinket, bis der weiße Faden von dem schwarzen Faden der Morgenröte zu unterscheiden ist. Dann vollendet das Fasten bis zum Einbruch der Nacht;“ (2:187)

X