Die Frage nach welchen Gebetszeiten Muslime in der Schweiz sich richten sollen, hat in der Vergangenheit immer wieder zu Debatten geführt. Nach einem Jahr empirischer Beobachtungen konnten nun die Berechnungswinkel definitiv festgelegt werden. Dabei zeigte sich: Viele Berechnungsmethoden produzieren falsche Fajr- und Isha-Zeiten.

Berechnung der Gebetszeiten für die Schweiz

Vor Ramadan 1435/2014 stellte sich nach langen Debatten unter Muslimen rund um die Frage der Korrektheit der Zeiten des Fajr-Gebets ein Beobachtungsteam zusammen. In Zusammenarbeit mit der MSA (Muslim Scholar Association) wurden die Grundlagen zum Problem der Fajr-Gebetszeitenberechnung erstellt und Daten gesammelt. Nach analytischen Berechnungen wurden theoretisch richtige Zeiten durch ein Team beobachtet. Die Grundlagen dazu sind hier zu finden (PDF).

Im Ramadan 1435/2014 konnten die Berechnungswinkel für den Eintritt des Fajr-Gebets nach der Sommersonnenwende und nach der Tagundnachtgleiche auf 13°-12.5° für die gesamte Schweiz festgelegt werden. Diese korrekten Winkel sollten nach der Wintersonnenwende und Tagundnachtgleiche zusätzlich überprüft werden, damit die Beobachtungen der berechneten Winkel über den Zyklus eines Jahres vollzogen würden.

Nach einem Jahr stetiger Beobachtungen der Gebetszeiten – insbesondere des Fajr- und Isha-Gebets – konnten nun die Berechnungswinkel definitiv festgelegt werden. Es kann auch mit abschliessender Gewissheit gesagt werden, dass für die Schweiz sämtliche Winkel, welche mit höheren Sonnenpositionen als 13° und tieferen als 12° nicht korrekt sind.

Korrekte Berechnungswinkel für die Berechnung von Fajr in der Schweiz

Unten auf dem Bild von der letzten Fajr-Beobachtung am 12.02.2015 um 07:29 bei einem Winkel von 12° ist der Fajr (rote Färbung entlang des Horizonts und weisse Färbung breitet sich über den ganzen Horizont aus) ganz deutlich eingetroffen. (ISO 1000/ 6 sec)

fajr_022015

Aus diesen Beobachtungen nach der theoretischen Analyse geht hervor, dass nur folgende Winkel für die Schweiz stimmen:

tabelle1

Im Sommer sind die Differenzen zum Eintritt der korrekten Zeit des Fajr in der Schweiz noch viel grösser. Am 21. Juni liegt die Differenz bei über 70min.
Im Sommer sind die Differenzen zum Eintritt der korrekten Zeit des Fajr in der Schweiz noch viel grösser. Am 21. Juni liegt die Differenz bei über 70min.

Das Isha-Gebet

Auch bei der Festlegung des letzten Gebets kamen in letzter Zeit häufiger Diskussionen auf. Diese jedoch sind auf Grund unserer Beobachtung und Analyse unbegründet und basieren meistens auf der Unkenntnis der Materie unter den Debattierenden. Die Zeit des Isha beginnt nach dem Verschwinden der rötlichen Abenddämmerung, d.h. dann, wenn vermehrt Sterne am eher blauen Himmel sichtbar werden. Dies entspricht in etwa dem Ende der nautischen Dämmerung, wenn der Mittelpunkt der Sonne bei 12° unter dem Horizont liegt. Die berühmte Differenz von 90 min nach Eintritt des Maghrib-Gebets ist nach Mekka ausgelegt und musste auch für die Schweiz neu geprüft werden. Die Differenz variiert nach Jahreszeit natürlich. Am 21. Dezember liegt Differenz zwischen Beginn des Maghrib-Gebets und des Isha-Gebets bei einer Stunde und 15 Minuten. Am 21. Juni liegt die Differenz bei einer Stunde und 40 Minuten. In der nachfolgenden Tabelle können die Differenzen für die Schweiz nachvollzogen werden.

Fajr_Tabelle3

Wie berechne ich nun meine Gebetszeiten?

Es ist sehr wichtig, dass der Muslim seine Gebetszeiten kennt, um die Pflichtgebete innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens abzuhalten. Ein Gebet ausserhalb der Zeit ist hinfällig. Zudem ist der Eintritt der Zeit von Fajr für alle Fastenden von grösster Relevanz. Insbesondere im Monat Ramadan im Sommer werden falsche Berechnungen dazu führen, dass die Muslime sich zu früh des Essens und Trinkens enthalten und vor der Fajr-Zeit beten.
Wir möchten hier einige Anweisungen geben, wie die Fajr-Zeit einfach und bequem ausgerechnet werden kann. Dazu empfehlen wir drei Möglichkeiten.

1. Islamicfinder (www.islamicfinder.org)

Gehen Sie auf die Seite www.islamicfinder.org, dort können Sie unter der Rubrik PrayerTimes das Land wählen. Einmal auf Switzerland geklickt, erscheinen dort die wichtigsten Städte. Falls Ihre Stadt nicht aufgelistet ist, können Sie das später anpassen. Klicken Sie nun auf eine beliebige Stadt. Dann sollte folgendes Bild auf Ihrem Bildschirm erscheinen:

Fajr_Bild2

Suchen Sie jetzt nach Ihrer gewünschten Stadt und klicken Sie auf search, sobald die Stadt gefunden ist, erscheint sie auf der nächsten Seite. Klicken Sie da auf den Link. Dann erscheinen die aktuellsten sieben Tage der Gebetszeiten Ihrer gewählten Stadt. Klicken Sie auf click here to change (siehe Pfeil oben auf dem Bild).

Jetzt erscheint folgendes Bild auf dem Bildschirm

Fajr_Bild3

Ändern Sie hier nun die Einstellungen

Fajr_Bild4

Nachdem Sie all diese Einstellungen getätigt haben, können Sie unten am Ende auf Calculate Prayer Times klicken und die Zeiten werden berechnet. Um die Berechnung für den ganzen Monat zu tätigen klicken Sie unten auf monthly/annual schedule. In einem neuen Fenster erscheint nun der gesamte Monat. Auf der rechten Seite können Sie den gewünschten Monat auswählen und berechnen lassen. Wiederholen Sie das Vorgehen für neue Berechnungen und kontrollieren Sie immer die Korrektheit der Winkeleinstellung.

2. APP für Android und Iphone

Ehrfahrungsgemäss verfügt fast jede APP über eine Möglichkeit, die Gebetszeitenberechnung bei den Einstellungen anzupassen.

Gehen Sie zu Settings (kann nach APP variieren) und suchen Sie unter Prayer Time Settings (Variationen in der Benennung möglich) in der Rubrik Prayer Time Calculation Method (Variationen in der Benennung möglich) nach der Methode UOIF (Union des Organisations Islamiques France).
Haben Sie dies eingestellt werden Ihre Gebetszeiten mit 12° berechnet. Gehen Sie nun unter Adjust Prayer Times und wählen das Fajr-Gebet an. Vom 23. September- 20. März stellen Sie es auf -5 min ein und vom 20.März bis 23-September auf ca. -10 min. Somit stimmen die Zeiten mit den durch die Beobachtung bestätigten Winkeln überein.
Wir können Ihnen zwei getestete Gratis-App’s empfehlen:

a. Muslim Pro

Diese App funktioniert für Android und Iphone. Der Vorteil bei dieser Applikation ist, dass die Winkel genau eingestellt werden können. Wenn Sie diese App herunterladen, gehen Sie auf das Symbol Gebete. Nun öffnet sich ein Fenster mit den Gebetszeiten. Oben rechts klicken Sie auf das Symbol Zahnrädchen. Dort klicken Sie auf Gebetszeit-Sitten und wählen Sie Custom Angles. Jetzt wählen Sie die richtigen Winkel für Fajr und Isha. Geben Sie also für die Zeit vom 23. September bis 20. März 12.5° und für die Zeit von 21.März bis 23. September 13° ein. Dann gehen Sie bei Einstellungen auf Manuelle Korrekturen und wählen bei Isha bei 12.5° ca. 40min zusätzlich und bei 13° ca. 35min an. Damit wird Isha auf ca. 90 min nach dem Maghrib-Gebet berechnet. Im Sommer in der Zeitspanne vom 15.05-08.08 muss die Zeit des Isha Gebets auf 1h40min nach Eintritt des Maghrib-Gebets eingestellt werden. Jetzt sind Ihre Gebetszeiten angepasst.

b. Athanotify

Diese App geht nur mit Android. Wenn Sie auf der Frontseite sind, können Sie oben links den Menü-Balken öffnen. Klicken Sie dort auf Settings. Dann gehen Sie weiter auf Prayer Time Calculation settings. Jetzt wählen Sie Calculation Method und klicken dort auf UOIF-Union of Islamic Organizations of France. Gehen Sie nun zurück und wählen Manual Times Adjustments an. Geben Sie bei Fajr für die Zeit vom 23. September bis 20. März -5 min ein und rechnen bei Isha so viele Minuten dazu, bis sie auf 90min nach dem Maghrib-Gebet kommen. In der Zeit vom 20. März bis 23. September rechnen Sie bei dem Fajr-Gebet -10min. Beim Isha-Gebet müssen Sie wieder so viele Minuten dazurechnen, bis Sie auf 90 min nach dem Maghrib-Gebet kommen. Im Sommer von in der Zeitspanne vom 15.05-08.08 muss die Zeit des Isha-Gebets auf 1h40min nach Eintritt des Maghrib-Gebets eingestellt werden. Jetzt sind Ihre Zeiten angepasst.

Aktuellste Artikel