Nicolas Blancho besichtigt den Schaden in Flums
Nicolas Blancho besichtigt den Schaden in Flums

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) verurteilt den Brandanschlag auf das Islamische Zentrum in Flums. Er vermutet dahinter eine weitere Eskalation der Islamophobie in der Schweiz. Präsident Nicolas Blancho besichtigt den Tatort.

Kommuniqué 07122014-0106 – update von 20:20 Uhr

Der Islamische Zentralrat wurde über den gezielten Brandanschlag auf das Zentrum des Islamisch Albanischen Kulturvereins informiert. Präsident Nicolas Blancho begab sich gegen 15:00 Uhr an den Tatort, um sich vom Vereinspräsidenten und dem Imam über den Angriff informieren zu lassen.

Obwohl die Urheberschaft noch nicht geklärt werden konnte, ist bis Vorliegen eines plausibleren Gegenbeweises davon auszugehen, dass die gezielte Attacke auf eine islamische Institution im Kontext der weiter eskalierenden Islamophobie in der Schweiz zu verorten ist. Anders als in umliegenden Ländern ist es bisher in der Schweiz nicht zu islamophob motivierten Brandanschlägen auf islamische Einrichtungen gekommen. Der Rat appelliert an die Behörden und den Bund, die Islamophobie endlich ernst zu nehmen und wirksame Massnahmen gegen diese zu ergreifen.

Der IZRS rät derweil allen islamischen Institutionen zu erhöhter Wachsamkeit. Dazu zählt beispielsweise auch die Installation eines Kamerasystems.

[EOF]

Aktuellste Artikel