• de

Reize

Es ist harĂąm als Frau Parfum ausserhalb des Hauses zu benutzen?

Frage: Es ist harùm als Frau Parfum ausserhalb des Hauses zu benutzen? Werden Parfume ohne Alkohol, wie zum Beispiel Amber, auch als Parfum im engeren Sinne angesehen?

Antwort: Es ist einer Frau nicht erlaubt Parfum anzumachen, wenn der Duft andere, fremde MĂ€nner erreicht. Allah ta’ĂąlĂą weist die Frauen darauf in der Surat An-Nur, Vers 31 hin: „Und sag zu den glĂ€ubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hĂŒten, ihren Schmuck und Verschönerung nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre KopftĂŒcher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren VĂ€tern, den VĂ€tern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren BrĂŒdern, den Söhnen ihrer BrĂŒder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den mĂ€nnlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb (mehr) haben, den Kindern, die auf die Blösse der Frauen (noch) nicht aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre FĂŒĂŸe nicht aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumĂŒtig Allah zu, ihr GlĂ€ubigen, auf dass es euch wohl ergehen möge!“

Gewiss gehört das Tragen von guten DĂŒften zum Schmuck der Frau, welcher ihre Reize unterstreicht. GemĂ€ss einer Überlieferung von Abu Musa (raa) sagte der Gesandte (sas):
„Wenn eine Frau Parfum anmacht und bei einer Gruppe von Leuten vorbeigeht und die ihren Duft riechen können, so ist sie eine so und so.“ Er sprach streng und meinte, dass sie einer Ehebrecherin gleichkĂ€me. Diese Überlieferunng ist von Abu DawĂ»d (4173) und At-TirmidhĂź (2786)

Zudem ĂŒberlieferte Zaynab (rAa), die Frau von Ibn Mas’Ă»d (rAa), dass der Gesandte Allahs (saws) ihnen gesagt habe: “ Wenn ihr (Frauen) zu der Moschee kommt, so tragt kein Parfum!“ Sahih, Muslim (443).

So sehen wir, dass den Frauen das Tragen von Parfum nicht erlaubt ist, wenn diese DĂŒfte andere MĂ€nner erreichen. Allerdings sind schweissneutralisierende Mittel, wie Deo mit ganz geringen Duftnoten, welche nicht zum Zweck des Reizes und Schmuckes dienen und nicht wahrnehmbar sind, nicht von diesem Verbot betroffen.

SelbstverstĂ€ndlich werden alle DĂŒfte, selbst mit Alkohol verdĂŒnnte Duftwasser, als Parfum angesehen und sind hiermit ebenso von dem Vorhergegangen betroffen.

Wa Allahu a’alam

Selam aleikoum wa rahmatUllah

MSA-Muslim Scholars Association
Q&A/ Fatwa and Research

X