Neuheit in deutscher Sprache: Die Gnadensuren
Neuheit in deutscher Sprache: Die Gnadensuren

Die Gnadensuren von Sheikh Chaalid Jürgen Nitardy kommen dem arabischen Original um einiges näher als bisherige Übertragungen ins Deutsche. Sie Verbinden wissenschaftliche Konsistenz mit poetischer Tiefe.

Koranübersetzungen gibt es viele – Rudi Paret ist als wissenschaftliches Standardwerk in die Universitäten eingezogen, büßt aber aufgrund seines Fokus`auf die philologische Exaktheit die sprachliche Schönheit und ästhetische Tiefe des Korans ein und ist für Laien schwierig zu lesen; demgegenüber versuchte Friedrich Rückert durch seine wunderschöne Reimung die Sprachkunst des Korans widerzugeben, leider zu Lasten der Wissenschaftlichkeit. Amir Zaidan begegnet der Problematik der Unübersetzbarkeit einiger islamischer Fachbegriffe, indem er sie in arabischer Terminologie belässt, was der Tiefe und Vielgestalt der Begriffe gerecht wird, für Arabischunkundige aber häufig den Zugang zum Koran erschwert; Frank Bubenheim und Dr. Nadeem Elyas sowie auch Muhammad Ahmad Rassoul halten sich in ihren Übersetzungen sehr nah am Original und geben so den arabischen Text bestmöglich wider, wobei der den Worten innewohnende Sinn und die sprachliche Gewandtheit des Korans hinter der reinen Übersetzung zurückbleiben.

Mit der Koranübertragung des deutschen Sheikhs Chaalid Jürgen Nitardy ist nun eine gänzlich neue Variante auf den deutschen Markt getreten: Unter Einbeziehung der wichtigsten Koranerläuterungen (Tabari, Ibn Kathir, Qurtubi, Schaukani u.a.) ist in über vierzig Jahren Arbeit ein Werk entstanden, das erstmalig ein verstehendes Lesen ohne unbedingtes Hinzuziehen weiterer externer Kommentare ermöglicht. Muslimen wie Nichtmuslimen wird so der Zugang zum Koran und seinem Verständnis wesentlich erleichtert.

Der Sheikh selbst betont, dass es sich bei seinem Buch nicht um eine Übersetzung, sondern eine erläuternde Übertragung des Korans handelt. Dabei schöpft der Sheikh aus der Tiefe und Erhabenheit der deutschen Sprache und schafft deutsche Literatur höchsten Niveaus und ergreifender Schönheit. Zu haben ist die Koranübertragung bisher nur in Auszügen, aber dafür als unvergleichliches Hörerlebnis, in Form des Hörbuchs „Gnadensuren“, gelesen von Sheikh Nitardy persönlich. Die gedruckte Variante erscheint inscha`llah in wenigen Wochen; beides wird vom Verlag Al-Faruq-Institut produziert und ist unter www.al-faruqinstitut.de erhältlich.

zum Shop

Aktuellste Artikel