Bern, 18.11.2010

(ni) In der wöchentlichen Sitzung hat der Gemeinderat der Stadt Langenthal beschlossen, dass den Minarett-Gegener kein Land für ein Minarett-Mahnmal zur Verfügung gestellt wird.

Das Aktionskomitee «Stopp Minarett» um den Langenthaler Daniel Zingg hatte am 9. November ein Baugesuch für ein «minarettähnliches Mahnmal» eingereicht. (Minarettgegner planen ein „minarettähnliches“ Mahnmal)

«Der Gemeinderat habe den Eindruck, dass das entsprechene Gesuch der Minarettgegner in der Bevölkerung negativ aufgenommen worden sei, erklärt der Langenthaler Stadtpräsident Thomas Rufener den Entscheid. Darum habe die Exekutive das umstrittene Gesuch abgelehnt. Schliesslich repräsentiere sie das Volk.

Die Minarettgegner wollen nun erst einmal die ausführliche Begründung des Gemeinderates abwarten. Dieser hatte ihnen und den Medien nur kurz mitgeteilt, das Gesuch sei abgelehnt. Laut Zingg werde man dann über das weiter Vorgehen entscheiden. Klar sei, dass man den Entscheid  «nicht einfach so akzeptieren» werde.

Quelle: Bieler Tagblatt, Langenthaler Gemeinderat will kein Minarett-Mahnmal, 18.11.2010.

Aktuellste Artikel