Bern, 5. Muharram 1432 / 11.12.2010

 

(ni) Die zweite ordentliche Generalversammlung des Islamischen Zentralrats Schweiz (IZRS) fand am 11. Dezember 2010 statt. Im Hotel Ador eröffnete Qaasim Illi mit einem kurzen Jahresrückblick die Versammlung. Er erinnerte daran, wie aus einem relativ kleinen Verein innerhalb eines Jahres eine handlungsfähige Organisation entstanden ist, welche zunehmend an Legitimität gewinnt hinsichtlich ihres angestrebten Mandates als Basisorganisation der Schweizer Muslime und Vertreterin des organisierten Islams in der Schweiz

Aufnahme und Verabschiedung neuer Aktivmitglieder

Aus beruflichen Gründen wurden drei Aktivmitglieder verabschiedet. Sie werden weiter als Passivmitglieder den IZRS unterstützen.

Dafür nahm die Generalversammlung einstimig vier neue Aktivmitglieder auf. Damit zählt der Islamische Zentralrat neu 34 Aktive, davon sechs Frauen und in etwa 1700 Passive.

Neues Departement für islamischen Religionsunterricht (IRU)

Das Departement für IRU soll analysieren, welche Angebote für islamischen Religionsunterricht bereits vorhanden sind und in welchen Kantonen es sinnvoll wäre, solche in der mittleren First zu initiieren. Ausserdem soll dabei besonders auf die verwendeten Lehrmaterialien geachtet und gegebenenfalls bei der Erarbeitung eines neuen Lehrbuchs Unterstützung geleistet werden. Ganz allgemein soll das neue Departement Kompetenz hinsichtlich der verschiedenen Organisationsformen des  IRU in den Kantonen aufbauen, um mittelfristig vorallem Behörden gegenüber als verlässlicher Ansprechpartner dienen zu können.

Einstimmig wurde Melanie Muhaxheri von der GV als Leiterin des Departementes für islamischen Religionsunterricht (IRU) kooptiert. Der IZRS begrüsst das angekündigte Engagement Frau Muhaxheris und freut sich insbesondere auch über den Zuwachs an Frauen im Vorstand, welcher nunmehr aus sieben Männern und zwei Frauen besteht.

Im  Departement Da’wa und Infostände kam es zu einem Wechsel. Infolge eines Studienaufenthalts im fernen Ausland tritt Abdur Rahim S. aus dem Vorstand zurück, bleibt dem IZRS jedoch als Aktivmitlied erhalten. Habib Oruç, Chef der Infostände im Kanton Zürich, wurde einstimmig zum neuen Leiter des Departements Da’wa und Infostände kooptiert.

Die Minarett-Initiative

Am 29. November 2010, dem ersten Jahrestag des Minarettverbots, kündigte der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) die neue Minarett-Initiative an. Das Verbot sei diskriminierend und widerspriche der Rechtsgleichheit wie sie in Artikel 8 der Bundesverfassung allen Bürgern garantiert werde. Daher müsse der Artikel 72, Absatz 3 wieder aus der Verfassung gestrichen werden. Dies könne nur durch eine erneute Volksinitiative erwirkt werden.  Das Komitee für die Minarett-Initiative soll breit abgestützt sein. Oscar A.M. Bergamin und Qaasim Illi werden für den IZRS im Komitee vertreten sein. Über die Konstitution des Komitees führt der Zentralrat keine Korrespondenz. Im Verlaufe des Januars 2011 wird sich das unabhängige Komitee selbstständig an die Öffentlichkeit wenden.

Aktiv-Mitgliederbeiträge wurden erhöht

Um mittel- und langfristige Ziele zu erreichen und für eine professionnelle Umsetzung von Projekten zu gewährleisten, werden immer mehr finanzielle Mittel benötigt. Daher beschliesst die GV einstimmig, dass der Aktiv-Mitgliederbeitrag für das Jahr 2011 auf CHF 365.— erhöht werde. Die Jahresabrechnung 2010 ist noch nicht abgeschlossen und wird daher zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt, wie die Leitung des Departements für Finanzangelegenheiten bekannt gab.

 

 

Aktuellste Artikel