TV Prediger Muhammad Al Arifi darf nicht in die Schweiz
TV Prediger Muhammad Al Arifi darf nicht in die Schweiz

Das Bundesamt für Migration (BFM) hat heute eine Einreisesperre gegen den berühmten Prediger Muhammad al-Arifi erlassen.

 

Kommuniqué 13122012-0063

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) bedauert heute zur Kenntnis nehmen zu müssen, dass Muhammad al-Arifi nicht an der Jahreskonferenz vom kommenden Samstag teilnehmen darf.

Das Bundesamt für Migration (BFM) hat eine Einreisesperre für den ganzen Schengen Raum verfügt, die von Herrn al-Arifi wie auch vom Islamischen Zentralrat respektiert wird.

Die Massnahme beurteilt der Islamische Zentralrat zwar als unverhältnismässig. Aufgrund der medialen Diskussionen in den vergangenen Wochen wurde ein solcher Entscheid jedoch in Betracht gezogen und für eine entsprechend adäquate Alternative gesorgt.

Veranstaltungsablauf nicht tangiert

Die Veranstaltung findet wie geplant am kommenden Samstag ab 13.00 Uhr im Forum Fribourg statt. Al Arifi war lediglich einer von 14 Rednern und wird nun durch einen adäquaten Überraschungsgast ersetzt. Der Veranstalter rechnet mit 2000-2500 Besucherinnen und Besuchern aus ganz Mitteleuropa.

[EOF]

Aktuellste Artikel