Koch_mehrin(qi) Nachdem das belgische Parlament mit nur zwei Gegenstimmen den islamischen Gesichtsschleier verboten hat, fordert nun Silvana Koch-Mehrin, die Vizepräsidentin des EU-Parlaments und nota bene deutsche FDP-Politikerin, ein europaweites Verbot.

Für Koch-Mehrin sei die Burka ein massiver Angriff auf die Rechte der Frau. «Ich wünsche mir, dass auch in Deutschland – und in ganz Europa – das Tragen aller Formen der Burka verboten wird», so die Meinung der FDP-Frau in Bruxelles, welche eigentlich erst morgen im „Bild am Sonntag“ hätte publiziert werden sollen, ihrer Brisanz wegen aber scheinbar schon heute Morgen an die Öffentlichkeit gelangte.

Eine Einschränkung muslimischer Freiheits- und Selbstbestimmungsrechte sieht Koch-Mehrin in ihrem Anliegen nicht: “Niemand soll in seiner persönlichen Freiheit und in seiner Religionsausübung eingeschränkt werden. Die Freiheit darf aber nicht so weit gehen, dass man Menschen öffentlich das Gesicht nimmt. Jedenfalls nicht in Europa.“

Auch Mehrin spricht von Werten

«Die vollständige Verhüllung von Frauen ist ein aufdringliches Bekenntnis zu Werten, die wir in Europa nicht teilen», schreibt die 40-jährige Betreiberin einer eigenen Sendung mit dem Namen „Silvanas Europa“.

2008 machte die bekennende Feministin Schlagzeilen, als sie all ihren männlichen Parlamentskollegen implizit den Konsum von Prostituierten vorwarf. Hinsichtlich des Gesichtsschleiers moniert sie unerkennbare Absichten ihres Gegenübers. «Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Strasse voll verschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert.»

Quelle: Tagesanzeiger Online, Ein Burkaverbot für ganz Europa?, 01.05.2010. / Wikipedia [Bild, Biografisches]

Aktuellste Artikel