Am 7. März 2021 stimmen die Schweizer Stimmbürger und Stimmbürgerinnen an der Urne über die Frage ab: Soll der Niqâb in der Schweiz verboten werden oder nicht. Der IZRS lädt für den kommenden Sonntag zur Info-Veranstaltung via Webex.

Bereits Anfang September 2017 reichte das rechts-nationale Egerkinger Komitee 106’600 Unterschriften bei der Bundeskanzlei ein. Die Volksinitiative rund um SVP-Nationalrat Walter Wobman fordert ein Vermummungsverbot im öffentlichen Raum, meint aber de facto ein Niqâb-Verbot. Darüber, so hat nun der Bundesrat entschieden, dürfen die Schweizerinnen und Schweizer am 7. März 2021 abstimmen. 

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) lädt Interessierte für den kommenden Sonntag, 15. November 2020 zu einer Online-Veranstaltung ein. Dabei soll die muslimische Gemeinschaft zunächst in deutscher Sprache über die kommende Niqâb-Debatte, den Abstimmungskampf und schliesslich die Abstimmung informiert werden. Gleichzeitig möchten wir die Veranstaltung nutzen, um erste Ideen zu präsentieren, wie wir planen der islamophoben Stimmungsmache die Stirn zu bieten. Dass wir dabei auf die Mithilfe unserer muslimischen Geschwister angewiesen sind, versteht sich von selbst. Gerne darfst du dich am Sonntag auch aktiv in die Diskussion einbringen.

Die Teilnahme an der Info-Veranstaltung ist formlos und kann sogar anonym geschehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Mit dem untenstehenden Link kann sich jeder und jede am 15.11.2020 um 11.30 Uhr direkt zuschalten. 

Webex-Meting-Informationen

Meeting-Link:
https://izrs.my.webex.com/izrs.my-de/j.php?MTID=m202ac7663dc83e58765bceb6835fc2dc
Meeting-Kennnummer:
175 910 9724
Passwort:
UfmWKCuD876
Gastgeber-Kennnummer:
182549
Tagesordnung:
-Einführung: Das politische Mittel der „Volksinitiative“
-Die Niqâb-Initiative: Was will sie und wer steckt dahinter?
-Abstimmungskampf: Was erwartet uns? Wie können wir uns einbringen?

Aktuellste Artikel