Die Schweizer Stimmbevölkerung hat entschieden: Der Niqâb wird schweizweit verboten. Damit ist eine wichtige Schlacht aber noch nicht der Krieg verloren. Ab sofort sammeln wir Spenden für den juristischen Kampf gegen das Verbot sowie für die Begleichung von Bussen.

Ab sofort können Geschwister auf den Niqâb-Bussen-Spendepool einzahlen. Damit werden wir bis zur Erschöpfung der Ressourcen in der Schweiz Bussen für unsere Schwestern bezahlen. Ausserdem arbeiten wir daran, einen Musterprozess zu lancieren, um zu überprüfen, ob die kantonalen Ausführungsgesetze auch wirklich verfassungskonform sind und wir werden mit einem geeigneten Fall nach Strassburg an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen, sobald erste Bussen verfügbar sind. Wir geben uns also nicht geschlagen und stehen solidarisch zu unseren Schwestern.

Auf Anfrage geben wir gerne weitere Überweisungsmöglichkeiten an.

Kontakt: Ferah Ulucay, [email protected] +41 31 5110294

 

Aktuellste Artikel

Veröffentlicht am: 7. März 2021
Artikel bewerten 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen)
Loading...