Links: Nicolas Blancho, Rechts: Dr. Walîd al-‚Alî (2013 in der Hauptmoschee in Kuwait)

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) hat mit Bestürzung und Trauer vom gewaltsamen Tod der beiden kuwaitischen Gelehrten, Dr. Walîd al-‘Alî und Fahd al-Husaynî Kenntnis genommen. Der Vorstand übermittelt allen Angehörigen sowie der kuwaitischen Öffentlichkeit sein tiefes Beileid.

Kommuniqué 16082017 – 0149

Die beiden bekannten Gelehrten, Dr. Walîd al-‘Alî einer der Hauptimâme der Grossen Moschee in Kuwait Stadt und Dozent an der Universität, waren im Rahmen einer Vortragsserie am Sonntag, 13. August 2017 in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou angekommen, als sie am Abend nach dem gemeinsamen Nachtgebet in einer nahen Moschee im türkischen Resaturant „AZIZ Istanbul pâtisserie café“ zusammen mit ihrem Gastgeber Kebab-Spiesse bestellten.

Dabei wurde das Restaurant von bisher unbekannten Terroristen angegriffen, wobei 18 Menschen, darunter die beiden Gelehrten aus Kuwait, den Tod fanden.

IZRS-Präsident Nicolas Blancho zeigte sich bestürzt ob der Nachricht. Mit Dr. Walîd al-‘Alî war er seit Jahren befreundet.

Der IZRS verurteilt den sinnlosen Terrorangriff aufs Schärfste. Wer auch immer diesen Massenmord zu verantworten hat, unterstreicht den ideologischen Bankrott seiner Handlung. Diese und vergleichbare Taten sind aus islamischer Perspektive durch nichts zu rechtfertigen.

Anhang:

التعزية  الى دولة الكويت العظمى ‫إمارة و شعبا‬ ‬

[EOF]

Aktuellste Artikel