• de

Hajj

Was sind die grundlegendsten gottesdienstlichen Pflichten eines Muslims?

Der Islam basiert auf fĂŒnf SĂ€ulen, aus denen sich die Pflichten ergeben. Diese sind:

1) Das Bezeugen (schahada), dass es nur Einen Gott gibt und dass Muhammad Sein Gesandter ist.
2) Das Gebet (salah), das fĂŒnfmal am Tag vorgeschrieben ist.
3) Das Fasten (siyam), welches im Monat Ramadan durchgefĂŒhrt wird.
4) Die Pflichtabgabe (zakat)
5) Die Pilgerfahrt nach Mekka (hadsch), welche jeder Muslim, der körperlich und finanziell dazu in der Lage ist, mindestens einmal im Leben verrichten muss.

Alle SĂ€ulen dieses GlaubensgebĂ€udes sollten die gleiche Relevanz fĂŒr einen Muslim besitzen, um dem GebĂ€ude seine entsprechende Gestalt zu verleihen. Es ist widersprĂŒchlich, wenn jemand die Pilgerfahrt vollzieht, ohne dass er fastet oder die Gebete regelmĂ€ssig verrichtet. Stellen wir uns weiterhin ein GebĂ€ude vor, welches nur aus SĂ€ulen besteht. Man kann es kaum ein GebĂ€ude nennen. Dazu muss es auch ĂŒber ein Dach, WĂ€nde, TĂŒren und Fenster verfĂŒgen. Diesen Teil des GlaubensgebĂ€udes bildet im Islam das moralische Verhalten, das sich in Tugenden wie z.B. Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, Geduld und vielen anderen Eigenschaften Ă€ussert. Deshalb sollte ein Muslim nicht nur die fĂŒnf SĂ€ulen des Islams praktizieren, sondern auch stets bemĂŒht sein, seinen Charakter entsprechend weiterzuentwickeln.

X