• en
  • de

AktivitÀten

Alles anzeigen
Keine AktivitĂ€t zur VerfĂŒgung.

Islam FAQ

Alles anzeigen

Annullieren Spritzen, Injektionen oder Infusionen das Fasten?

Es kommt auf den Zweck der Injektionen oder Infusionen an. Wenn es sich um eine Blutentnahme, eine Impfung oder um das Einflössen eines Medikamentes in das Gewebe oder GefÀsssystem handelt, so annulliert dies das Fasten nicht. Handelt es sich um eine nahrhafte Infusion, wird das Fasten annulliert. In den meisten FÀllen gilt eine Person, die nahrhafte Infusionen braucht ohnehin schon als jene, die auf Grund ihrer Krankheit nicht zum Fasten verpflichtet ist.

Ist Organspende im Islam erlaubt?

Die Fragen rund um die Organspende wurde Ende der achtziger Jahre von allen internationalen Fiqh-Gremien intensiv bearbeitet und beantwortet. Wir können hier die Quintessenz dieser Entscheide wie folgt festhalten.

Einer Organspende steht islamisch gesehen nichts im Wege, wenn die Bedingungen dafĂŒr eingehalten werden:

1. Die Spende eines Organes kann durch den Spender getĂ€tigt werden, wenn diese Spende seine eigene Gesundheit nicht beeintrĂ€chtigt oder gar lebensbedrohliche Auswirkungen auf ihn hat. Der lebende Spender muss eine medizinische Absicherung und genĂŒgend Untersuchungen vollzogen haben, um die Bewahrung seiner eigenen Gesundheit gewĂ€hren zu können. Der lebende Spender muss seine Einwilligung dazu geben. Sollte der lebende Spender durch seine Organspende seine eigene Gesundheit beeintrĂ€chtigen, so darf keine Organspende getĂ€tigt werden.
2. Bei einem verstorbenen Spender dĂŒrfen alle Organe verwendet werden, wenn der Verstorbene vor seinem Tod schriftlich eingewilligt hat. Ansonsten dĂŒrfen seine engsten Familienangehörigen darĂŒber entscheiden. Ohne eine schriftliche Einwilligung von Befugten dĂŒrfen generell keine Organe entnommen werden.
3. Die Organe mĂŒssen gespendet und dĂŒrfen nicht verkauft werden. Dies weil die moralischen Grundlagen des islamischen Handelsrechts Teile des menschlichen Wesens nicht als Verkaufsobjekt zulassen.

FĂŒr Ausnahme- oder HĂ€rtefĂ€lle muss immer ein einzelnes Rechtsgutachten fĂŒr den spezifischen Fall eingeholt werden.

Wa LLahu ‚alam

Welche Stellung hat Jesus (as) im Islam?

Muslime respektieren und verehren Jesus (Friede sei mit ihm). Sie betrachten ihn als einen der grössten Gesandten Gottes zu den Menschen. Der Quran bekrĂ€ftigt seine Geburt aus einer Jungfrau und ein Kapitel im Quran trĂ€gt die Überschrift „Maryam“ (Maria). Der Quran beschreibt Jesus‘ Geburt folgendermassen:

Damals sprachen die Engel: „Oh Maria, siehe, Gott erkĂŒndet dir ein Wort von Ihm; sein Name ist der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, angesehen im Diesseits und im Jenseits, und einer von denen, die (Gott) nahe stehen. Und reden wird er in der Wiege zu den Menschen und auch als Erwachsener, und er wird einer der Rechtschaffenen sein.“ Sie sagte: „Mein Herr, soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo mich doch kein Mann berĂŒhrte?“ Er sprach: „Gott schafft ebenso, was Er will; wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: „Sei!“ und es ist.“ (Quran, 3:45-47)

Jesus wurde auf wunderbare Weise geboren – durch den Befehl Gottes, der auch Adam ohne einen Vater hervorgebracht hatte. Gott sagt:

Wahrlich, Jesus ist vor Gott gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: „Sei!“ und da war er. (Quran, 3:59)

WĂ€hrend seiner prophetischen Berufung vollbrachte Jesus viele Wunder. Gott berichtet uns, dass Jesus sagte:

„Seht, ich bin zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn gekommen. Seht, ich erschaffe fĂŒr euch aus Ton die Gestalt eines Vogels und werde in sie hauchen, und sie soll mit Gottes Erlaubnis ein Vogel werden; und ich heile den Blindgeborenen und den AussĂ€tzigen und mache die Toten mit Gottes Erlaubnis lebendig; und ich verkĂŒnde euch, was ihr esst und was ihr in euren HĂ€usern speichert. Wahrlich, darin ist ein Zeichen fĂŒr euch, wenn ihr glĂ€ubig seid.“ (Quran, 3:49)

Muslime glauben nicht, dass Jesus gekreuzigt wurde. Es war der Plan seiner Feinde, ihn zu kreuzigen, aber Gott errettete ihn und erhob ihn zu Sich. Ein anderer Mann sah Jesus Ă€hnlich. Jesus‘ Feinde ergriffen jenen Mann und kreuzigten ihn und dachten er sei Jesus. Gott sagt:

…sie sprachen: „Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Gottes getötet“, wĂ€hrend sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetĂ€uscht… (Quran, 4:157)

Muhammad (sas) und Jesus (as) kamen nicht, um die Grundlehre, den Glauben an einen Gott, die die frĂŒheren Propheten brachten, zu Ă€ndern, sondern um sie zu bekrĂ€ftigen und zu erneuern.

Werde Gönner des IZRS

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) ist finanziell stark auf Ihre UnterstĂŒtzung angewiesen.Weiterlesen

Werden Sie Mitglied

Werden Sie Mitglied bei der grössten islamischen Organisation der Schweiz!Weiterlesen

Der IZRS stellt sich vor

Der Islamische Zentralrat kurz erklÀrt. Worum geht es dem IZRS,
Weiterlesen

Der IZRS ist auf deine Spende angewiesen

Um die nötigen Auslagen bewÀltigen zu können, sind wir auf regelmÀssige Zuwendungen angewiesen.Weiterlesen

  • ZĂŒrich, Schweiz
  • Fajr : 04:58
  • Shuruq : 06:22
  • Dhuhr : 13:31
  • Asr : 17:27
  • Maghrib : 20:39
  • Isha : 22:04

IZRS in Social Media

X